Back to Question Center
0

Abenteuer mit 'Ol Sparkie

1 answers:
Damals, als Hybriden noch eine neue Sache waren, erinnere ich mich an das Argument - von bekannten Autoritätsbehörden! -, dass sie Ärger haben würden, weil sie zwei Antriebsstränge hätten. "Das ist doppelt so viel zu brechen", sagten sie. Es war das beste Argument gegen den Toyota Prius im Jahr 2000. Der zweite war: "Es kann kein Boot schleppen. "

So much for that argument. (Image by Dave B via Flickr, CC 2.0) Aber da ich kein Mechaniker wie Ray bin und keine Bootszahlungen mache, hat die Fähigkeit des Autos, schwere Gegenstände zu ziehen, mir nie so viel bedeutet - covert security cameras uk.

Und das Argument, dass Hybriden nicht zuverlässig sein werden, hat sich als absolut absurd falsch erwiesen. Priuses sind jetzt Taxis auf der ganzen Welt und sammeln regelmäßig 300.000 oder mehr Meilen (einer hat mehr als 900.000 gemacht). Jeder Prius-Besitzer, den ich kenne, berichtet von grundsolider Zuverlässigkeit. Consumer Reports gibt dem Prius regelmäßig eine Reihe roter Kreise - die beste Häufigkeit der Reparatur.

Sam Abuelsamid, ein Forschungsanalyst bei Navigant Research, sagt mir, dass grüne Autos auf der Ladefläche eines Abschlepphakens oft nicht zu sehen sind:

Alle Angaben basieren auf historischen Daten. Daten sind so weit, dass die meisten Hybrid- und Elektrofahrzeuge genauso zuverlässig und langlebig sein sollten wie herkömmliche Autos. Das große Fragezeichen war bisher die Lebensdauer von Akkus. Die Autohersteller gingen bei der Verwaltung der Zellen in der ersten Generation grüner Autos einen konservativen Ansatz ein und haben größtenteils die Erwartungen übertroffen. Die einzigen Ausnahmen waren einige frühe Nissan Leafs, die eine Verschlechterung der Batterie bei heißem Wetter und möglicherweise frühe Tesla Model S Autos erlebten. Die Jury ist immer noch auf dem Tesla, obwohl eine Reihe von Besitzern jetzt über 100.000 Meilen gegangen sind, und die meisten Besitzer werden wahrscheinlich gut.

Ich habe meinem Freund Doug im Jahr 2004 geholfen, einen Prius zu kaufen, und er ist jetzt schon weit in der zweiten Runde auf dem Tacho, und er berichtet nur von kleineren Problemen. Dies trotz der Tatsache, dass Doug routinemäßig routinemäßig sein Auto in die Vorwärtsfahrt schiebt, bevor es rückwärts fährt!

Damals haben wir alte Dodge Darts, Volvo 122S und Ford Falcons mit ähnlichen Ergebnissen missbraucht. Ein Typ, den ich kenne, ist 40.000 Meilen gefahren, ohne das Öl in seinem Plymouth Valiant zu wechseln.

Proof positive that Belmer's Volt made it to 300,000 miles. (Belmer photo) Jetzt kann ich berichten, dass Erick Belmer eine großartige Geschichte zu erzählen hat , und zwar nicht mit einem Prius. Sein 2012 Chevrolet Volt Plug-in-Hybrid ist wahrscheinlich das komplexeste Auto, das Chevrolet je gebaut hat. Deshalb kaufen so viele Piloten sie - sie lieben das Tech-Geek-Zeug. Erick hat gerade die 300.000-Meilen-Grenze in seinem treuen Volt, mit dem Spitznamen "Ol Sparkie" gebrochen.

Belmer sagt, dass es immer noch stark ist, und sein Batteriepaket ist im Original Spezifikationen, immer noch in der Lage, 35 Meilen vollelektrische Reichweite zu liefern. "Ich bin 110 Prozent zufrieden mit diesem Fahrzeug", sagte Millwright Belmer gegenüber HybridCars. com . "Dies ist das einzige Fahrzeug, das ich je gekauft habe, und ich habe das Gefühl, mehr zu bekommen, als ich bezahlt habe."

Erick Belmer (with daughter Erin) is understandably proud of his 2012 Chevy Volt family car. It's carried him 300,000 miles with minimal trouble. No boat payments for his mechanic! (Belmer photo) Es gibt eine lustige Sache über Volt-Besitzer. Obwohl sie vermutlich das Auto wegen der Flexibilität der Verbrennungskraft gekauft haben, wenn der Batteriebereich verbraucht ist, hassen sie tatsächlich, den Gasmotor überhaupt zu benutzen. Jeder Tag, an dem sie alleine mit Batterien fahren, ist ein guter Tag für einen Volt-Besitzer. Laut Green Car Reports und GM-Daten laden die Besitzer ihre Autos im Durchschnitt 1,4 mal am Tag auf (ist das so, als hätten sie 1,4 Kinder?) Belmers 300 km-Meilen wurden ein Drittel der Zeit über Strom verbraucht.

Belmer ist ein Langstreckenpendler, der 6.500 Meilen pro Monat zu seinem Job in einem GM-Montagewerk in Lordstown, Ohio, befördert - 110 Meilen pro Strecke. Sicher, er hat einen Grund, ein GM-Loyalist zu sein (haben Sie jemals ein fremdes Auto auf einem großen Fabrikparkplatz gesehen?), Aber "Ol Sparkie hat die Gunst mit steinerner Zuverlässigkeit erwidert.

Heutige Elektroautos waren nicht lange genug auf der Straße für gute Zuverlässigkeitsdaten, aber sie sollten kugelsicher sein, da es nicht so viele bewegliche Teile gibt. Elektromotoren werden selten schlecht. Wir werden es im Auge behalten. Wenn Grün schlecht wird, werden Car Talk Leser die ersten sein, die es wissen.

Der 2016 Volt bietet viele Verbesserungen, einschließlich mehr als 50 Meilen EV-Reichweite. Sehen Sie die Tugenden in diesem Video:

April 11, 2018