Back to Question Center
0

Bob und die Wunderlampe

1 answers:

Bob war obdachlos. Er lebte in einem Stapel alter Kartons in der Nähe des Strandes. Eines Tages ging er am Strand entlang, und er stupste seinen Zeh gegen etwas Hartes. Er griff nach unten und sah, dass es eine alte Messinglampe war. Er hob es auf und fing an, es abzuwischen, als POOF! einen Geist hervorbrachte - gemelos personalizados online.

"Ich bin seit der Zeit von Hamurabi in dieser Lampe gefangen", sagte der Geist mit einer Stentorstimme. "Um dir zu danken, dass du mich raus gelassen hast, gebe ich dir drei Wünsche. Benütze sie weise!".
POOF! Der Geist war weg.

"Ich muss Dinge sehen", dachte Bob. Also warf er die Lampe in seine Tasche und stapfte zurück zu seinem Lager.

Als er den Stapel Pappkartons sah, den er nach Hause rief, murmelte er vor sich hin - zweifellos zum tausendsten Mal. "Ich wünschte, ich hätte ein schönes Zuhause."

. POOF! Die Kisten verschwanden und wurden durch ein weitläufiges Herrenhaus ersetzt, das in den Hang über dem Strand terrassiert war. Bob sah nach unten und sah einen Schlüssel in seiner Hand. Er kam herein und stopfte sich aus dem gut gefüllten Kühlschrank, bevor sein Gehirn vor Schock erstarrte und er in der Küche ohnmächtig wurde.

Am nächsten Morgen wachte er auf und war überrascht, dass er sich immer noch in der Villa befand und das Haus immer noch solide war. Bei der Gelegenheit, dass es keine Halluzination war, sagte er zu sich selbst: "Ich wünschte, ich wäre reich."

POOF! Es passierte zwar nicht viel, aber als er die. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1998/02/15.html In einem Briefkasten gab es Aussagen von mehreren Investmentkonten, die ihm ein Einkommen verschafften, das zwar nicht annähernd das von Bill Gates oder Warren Buffet war, aber wesentlich respektabler war als einige große Sportpersönlichkeiten.

Bob erinnerte sich an die letzten Worte des Geistes an ihn: "Nutze sie weise", und entschied sich, seinen dritten Wunsch zu erfüllen, bis er ihn wirklich brauchte.

Etwa ein Jahr später fuhr er in seinem Oldtimer-Bentley-Roadster die Küstenstraße entlang, hörte einer Rockstation der Siebziger zu und sang mit. Ein Jingle, an das er sich aus seiner Kindheit erinnerte, kam im Radio und er fügte geistesabwesend hinzu:
"Oh, ich wünschte, ich wäre ein Oscar Meyer Wiener .."
POOF!
.

Hey, wir haben dir gesagt, dass es schlecht wäre!.

Lame Joke dieser Woche mit freundlicher Genehmigung von Kevin Cheek. Gehört besser?. (Oder schlimmer?) E-mail uns .

April 13, 2018